Diese Seite spiegelt Inhalte des Profils von dm-drogerie markt auf mynewsdesk.com wider. Informationen zur Verwendung von Cookies und zum Datenschutz können Sie der Cookie-Richtline und der Datenschutzerklärung des Anbieters entnehmen.

dm-drogerie markt GmbH + Co. KG folgen

Indeed-Studie zeigt: dm-drogerie markt ist auch in der derzeitigen Ausnahmesituation eine attraktive Arbeitsgemeinschaft

News   •   Mär 12, 2021 11:37 CET

Die Studie von Indeed zeigt, dass die Eigenschaften und das Angebot der dm-Arbeitsgemeinschaft für potenzielle Mitarbeiter wichtig sind.

Eine Studie von Indeed liefert Erkenntnisse, welche Auswirkungen und Chancen sich für Jobsuchende, Beschäftigte und Unternehmen in Deutschland im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus ergeben. Sicherheit, Flexibilität und Unternehmenskultur sind laut Studienteilnehmer die wichtigsten Faktoren bei der Entscheidung für einen Arbeitgeber. "Die Marktforschung von Indeed zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, Menschen für dm zu begeistern. Uns ist es wichtig, dass sich jeder in unsere Arbeitsgemeinschaft einbringen und diese mitgestalten kann. Entscheidend hierfür ist unsere dialogische Kultur, die Eigenverantwortlichkeit, Lösungsorientierung und kreatives Handeln fördert. Zudem möchten wir mit unserer Infrastruktur Rahmenbedingungen schaffen, die diese Haltung unterstützt. So haben wir uns beispielsweise früh dazu entschieden, mobiles Arbeiten zu ermöglichen, damit sich die Kolleginnen und Kollegen auch orts- und zeitunabhängig einbringen können", erläutert Christian Harms, als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Mitarbeiter. "Diese Haltung und die Rahmenbedingungen führen unter anderem dazu, dass wir unsere Kunden besser verstehen können und sie wissen dies zu schätzen. So konnten wir dank dem Kundenzuspruch unsere positive wirtschaftliche Entwicklung auch in dieser Ausnahmesituation weiter fortsetzen."

Für die Untersuchung wurden mehr 12.000* Menschen durch Indeed befragt. Die Mehrheit der Befragten gibt die Arbeits- und Beschäftigungssituation als größte Sorge an, gefolgt von der finanziellen Situation allgemein und der körperlichen Gesundheit. In Bezug auf Homeoffice ist zu erkennen, dass die meisten Teilnehmer der Umfrage gerne von zu Hause aus arbeiten, allerdings nicht dauerhaft. So wünscht sich mehr als ein Drittel, die Hälfte der Arbeitszeit im Homeoffice zu verbringen. Laut Ergebnissen der Marktforschung ist zudem die Arbeitgeberbindung gesunken während die Wechselbereitschaft von Beschäftigten gestiegen ist. Die Befragten gaben an dass der Arbeitgeber nicht angemessen auf die Corona-Pandemie reagiert hat. Neben mangelnder Kommunikation waren auch fehlende Schutzmaßnahmen, wie beispielsweise im Homeoffice arbeiten zu können, die Ursache.

Weitere Informationen:

*Für die Studie wurden 12.803 Nutzer*innen von Indeed in Deutschland im Zeitraum von Ende Oktober bis Mitte November 2020 online befragt. Insgesamt nahmen 8.242 ungelernte und gelernte Fachkräfte (Berufsausbildung, keine abgeschlossene Ausbildung, aktuell nicht in Ausbildung) und 3.407 Hochschulabsolvent*innen (Hochschulabschluss an Uni oder FH) teil. Die 1.044 Schüler*innen und Student*innen wurden keinem der beiden Segmente zugeordnet und separat ausgewertet. Die Studie wurde gemeinsam mit HR-Experten von dm, OTTO, ThyssenKrupp, Fresenius und KORIAN entwickelt.